Arten     Familien
Quercus petraea s. lat.:  



Daten aus der Exkursionsflora für Österreich, Liechenstein, Südtirol (S. 468)
Name:Quercus petraea (s. lat.)
Synonyme:Quercus sessiliflora
Deutscher NameTrauben-Eiche
Weitere Namen:Winter-Ei., ʺStein-Ei.ʺ
Familie:FagaceaeWinterknospen, Blattulen
Familie deutsch:Buchengewächse
Höhe/Größe:H: 10–30(40) m
Lebensdauer:♄ holzig
Lebensformentyp:Makrophanerophyt
Blühmonate:April–Mai
Standorte:Wälder, bestandbildend oft mit Hainbuche u./od. Zerr-Eiche u. a.; mßg trockene bis frische, basische bis saure Böden; Tiefwurzler, Halblichtholz; mßg ausschlagfähig
Höhenverbreitung:coll bis u’mont
Häufigkeit/Verbr.:hfg
Ethnobotanik:Auch forstlich kult. Wertholz; ArzPf (Rinde)
Naturschutz:
Anmerkung:HöchstA 500–800 J.; Bildet nicht slt Hybriden mit Stiel-Ei. / Quercus robur u. Flaum-Ei. / Quercus pubescens. Die als „Quercus dalechampii“ (Quercus petraea subsp. dalechampii, inkl. Quercus polycarpa = Quercus petraea subsp. polycarpa) bezeichneten Populationen (LB etwas ledrig; Cupula-Schuppen mit d’braunem Höcker; bes. im südöstl. Ö) zeigen vermutlich hybridogene Introgression vonseiten der südosteuropäisch-südwestasiatischen subsp. medwediewii (= Quercus iberica). (Mit der aus S-Italien beschriebenen „echten“ Quercus dalechampii haben diese Populationen wohl nichts zu tun.)
Daten aus der Roten Liste 2022
Verbreitung:
Quercus petraea
Trauben-Eiche
Areal: Eur
B
W
N
O
St
K
S
oT
nT
V
VA
LD
e
B
Gefährdung:
Quercus petraea
Trauben-Eiche
AT
AL
BM
NV
SV
PA
A
B
R
LC
VU
LC
VU
LC
LC
!
Die Unterscheidung der Unterarten lässt sich für Österreich nicht nachvollziehen.

Pflanzenfotos von Stefan Lefnaer
Version 25.11.2022
642 Gattungen, 1711 Taxa, 49945 Bilder online